Das MEG-Labor stellt sich vor
Das MEG-Labor stellt sich vor

Das MEG-Labor stellt sich vor

Die Magnetenzephalographie ist eine spannende Methode, um die Aktivität der Nervenzellen des Gehirns darzustellen. Dabei werden magnetische Signale erfasst, die mit den Hirnstromkurven beim EEG vergleichbar sind, aber den Ursprung der Aktivität besser darstellen. Im Rahmen der Tinnitus-Forschung liegt unser Fokus auf der Entschlüsselung der neuronalen Mechanismen, die für Tinnitus eine Rolle spielen. Außerdem untersuchen wir, inwiefern Emotionen und Aufmerksamkeitsprozesse die Hörwahrnehmung beeinflussen. Im Bereich der Epilepsie kommt die Magnetenzephalographie im Rahmen klinischer und wissenschaftlicher Fragestellungen zur Anwendung. So wird unter anderem untersucht, wie sich die Kombination von MEG und EEG auf die Genauigkeit der Lokalisation betroffener Hirnregionen auswirkt. An unserem Infostand stellen wir Ihnen die Messmethode und unsere Forschungsergebnisse vor. Sie haben zudem die Möglichkeit Fragen zu stellen und mehr über aktuelle Studien zu erfahren.

Bitte beachten Sie, dass das Tragen einer Maske in allen Gebäuden des Universitätsklinikums Erlangen verpflichtend ist.

Infostand

18:00 – 00:00 Uhr
UG

Wissenschaftszweig(e)

Gesundheitswissenschaften, Klinische Medizin, Medizinische Biotechnologie

Ort
Tour

W01W01 Tour Erlangen Nord Maximiliansplatz/Kliniken

Anfahrt mit dem VGN

v23